Eine Party voller Blasmusik

Das Birkenfest des Musikvereins ist am Freitagabend mit der „Vier-Zonen-Party“ erfolgreich gestartet. Obwohl die Temperaturen alles andere als zu einer Frühlings-Kneipen-Tour im Wonnemonat Mai einluden, haben es sich viele nicht nehmen lassen, ins wohltemperierte Zelt zu kommen. Musik querbeet, tolle Dekoration, erlesene Weine und Zünftiges wurde geboten. Angenehm gefüllt waren alle vier Bereiche und man konnte gemütlich sitzend oder stehend ein Pläuschchen halten. Gleich am Eingang stolperte man quasi in die „Lloret de Bar“; der Name war Programm und bei Partymusik war dies auch der Bereich, in dem die Besucher die längste Ausdauer hatten. Neu in diesem Jahr war die Las-Vegas-Bar, in der die Freunde des gepflegten Cocktails auf ihre Kosten kamen. Die Damen des Musikvereins hatten sich tolle Arrangements einfallen lassen und servierten diese charmant. Wie der Name verrät, konnte am Tresen auch gezockt werden und mit etwas Glück war ein Freigetränk drin.

Die Mannschaft der Enzianhütte.

Szenenwechsel – denn ums Eck weiter stolperte man auf die Enzianhütte. Fesch präsentierte das Hüttenpersonal feine Schnäpsle in Stamperl. Gut kam dabei die Kleinbesetzung des Musikvereins unter der Leitung von Erwin Kempter an. Zehn Musikerinnen und Musiker trafen sich vor der Hütte zur Live-Mucke. Alle Blasmusikklassiker waren dabei zu hören und satt im Sound zu erleben. Die Musik schwappte bis rüber an den Zeltmaien, unter dem ebenfalls zahlreiche Besucher Platz genommen hatten. Somit ging die Hockete einfach heuer indoor über die Bühne. Feiner und erlesener ging es an der Weinlaube zu. Speziell ausgesuchte Weine konnten hier probiert und genossen werden. Ein gelungener Abend bei dem sich alle Besucher wohlfühlten und der Musikverein sich als toller Gastgeber erwies.Eine Party voller Blasmusik Zwei Ensembles haben die Besucher des Schönebürger Birkenfests am Samstagabend voll auf ihre Kosten kommen lassen. Für den Mega-Blasmusikabend wurden die Ritzisrieder Musikanten und Ob8Blech engagiert. Von gepflegter Blasmusik bis hin zu Party-Hits war für jeden Geschmack was dabei. Am Sonntag kamen dann vor allem Familien zu ihrem Vergnügen.

Ob8blech

Den Abend eröffneten voll motiviert die Ritzisrieder Musikanten. Die 20 Musiker haben sich auf die Fahne geschrieben, dass sie Blasmusik feiern. Dies war zu erleben, und die Musiker gaben fast drei Stunden alles. Dies war auch zu hören, denn der Dirigent, der auch als Sänger fungierte, ging an seine stimmliche Grenzen. Von STS über Nena oder Neue-Deutsche-Welle-Klassiker bis hin zu Peter Maffays „Über sieben Brücken“ bot die Band ein breit gefächertes Programm.Dass auch zehn sehr talentierte junge Musiker Tolles abliefern können, zeigten die „Ob8Blech“ler aus dem Landkreis Sigmaringen. Zwei Gründe zum Feiern gab es für sie an diesem Abend in Schönebürg – zum einen das fünfjährige Bestehen der Band, zum anderen den Premierenauftritt im Landkreis Biberach. Was dann zu hören war, ließ auch Blasmusiker aufhorchen. Die Begeisterung der Musiker schwappte sofort auf die Besucher über, und diese hielt es dann nicht mehr sitzend auf den Bänken.

Das sonst für Xylophon prädestinierte Stück „Zirkus Renz“ war an diesem Abend auf einem Tenorhorn zu hören. Nur ein Beispiel für die Kreativität und das Können der jungen Musiker und ihre Sängerin, die mächtig Spaß hatten – und dies bis weit nach Mitternacht. Es war ein toller Blasmusik-Partyabend am Birkenfestsamstag, an dem das Wetter keine Rolle spielte und nur der Musikgenuss im Vordergrund stand.Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Familien. Bereits vor dem Start des Mittagbuffets bildete sich eine lange Schlange im Zelt. Die vegetarische Nudelpfanne war wieder sehr gefragt, und auch die Auswahl am Salat- und Fleischbuffett war groß. Für jeden Geschmack war etwas dabei.

Kinderschminken beim Birkenfest.

Viel Spaß mit den ClownsBereits zur Mittagszeit unterhielten die Clowns Maxi und Lilli die Kinder, sie machten aber auch mit den erwachsenen Besuchern ihre Späße. Sie verschenkten Luftballons, welche bei den kleinen Gästen sehr beliebt waren. Das Kinderschminken auf der Bühne war sehr gefragt und zauberte ein Lächeln in die Gesichter der Jüngsten. Als Nachtisch zum reichhaltigen und deftigen Essen bot sich eine Vielfalt an Kuchen an. Auch das Zügle, heuer in etwas anderer Ausführung, stand draußen für Fahrten ins Rottumtal bereit. Der Wagen war mit Dach ausgestattet, aufgrund der doch sehr kühlen Temperaturen. Somit war ein buntes Programm garantiert, ehe am späten Nachmittag die Musikfreunde aus Reinstetten die Bühne füllten. Erwin Kempter sorgte mit seiner Mannschaft für kurzweilige und stimmungsvolle Unterhaltung.Den fröhlichen Festausklang übernahmen die Gastgeber des Wochenendes. Schlusspunkt des Birkenfestes stellt immer die Versteigerung des Zeltmaiens dar. Unterhaltsam bot Jonas Hochdorfer das wunderbare Exemplar mit Buchskranz und bunten Bändeln an, denn zahlreiche Interessenten feilschten um das Exponat. Ein kühles, aber trotzdem gut besuchtes Wochenende beim Musikverein Schönebürg neigte sich zum Ende.

Geschrieben von Jürgen Rechsteiner
Fotos: Thomas Zimmermann

No Comments

Leave a Reply